Google Pagerank – Wie bekomme ich mehr davon?

Normalerweise ist Pagerank für uns höchstens ein grüner Balken in der Google Toolbar.

Aber wie können wir von Pagerank profitieren?

Hier sind drei Gründe, warum wir Pagerank nicht außer Acht lassen sollten:

  • Zunächst einmal wissen wir, dass wenn eine Seite Pagerank hat, sie von Google nicht abgestraft und nicht in schlechte “Nachbarschaft” eingestuft wurde.
  • Je höher der Pagerank ist, desto öfters wird Google die Website indizieren. Das heißt, Ihre Links werden schneller erfasst und gezählt. Das hilft Ihnen beim Suchmaschinen-Ranking.
  • Allgemein gesprochen, je höher der Pagerank, desto mehr eingehende Links hat die Website. Aus der Google Betrachtung, je mehr Backlinks vorhanden sind, desto höhere Autorität besitzt die Website und die Gewichtung von ausgehenden Links wird höher eingestuft.

Das sind drei gute Gründe warum Sie sich über Pagerank und Ihre Website Gedanken machen sollten.

Es gibt 4 Regeln die Sie benutzen können, um mehr Pagerank zu erreichen und schließlich damit mehr Umsatz und Geld erzielen. Und wissen Sie was? Sie müssen nicht einmal wissen, wie hoch Ihr Pagerank ist, weil solange Sie den Regeln folgen, wird sich Ihr Pagerank ständig verbessern.

Hier geht’s los mit Regel Nummer 1. Stellen Sie mehr Seiten online

Egal was Sie bisher gehört haben, Pagerank wird nicht durch Links kreiert. Das Einzigste das Pagerank kreiert und Pagerank hat, ist eine Webseite.

Es gibt eine begrenzte Menge an verfügbaren Pageranks die auf allen Seiten im Google Suchindex verteilt werden kann. Um es bildlich zu erklären, betrachten Sie den Google Index als ein Kuchen.

Für jede neue Seite, die zum Suchindex addiert wird, ist es als ob man den Pagerank-Kuchen aufbläht. Mit den Milliarden von Seiten, die es bereits gibt, sind die einzelnen Stücke echt klein. Aber zusammenaddiert ergeben sie trotzdem nur einen einzigen Kuchen.

Das heißt, wenn Sie mehr Seiten im Index haben, besitzen Sie einen größeren Anteil vom Pagerank-Kuchen. Ein Anteil, den Sie kontrollieren und von dem Sie auch profitieren können.

Hier ist ein Vergleich, um es zu verdeutlichen – Auch wenn Sie nicht wissen, wie viele Lose es in einer Lotterie gibt, Sie wissen aber, dass mit jedem Los das Sie kaufen, sich Ihre Gewinnchancen verbessern.

Internet-Seiten sind ähnlich. Je mehr Seiten sie im Google-Index haben, desto mehr Pagerank besitzen Sie.

Aber wie viel Pagerank benötigen Sie tatsächlich? Und wie viele Seiten müssen Sie online stellen?

Wir wissen jetzt, dass wir, um Pagerank zu bekommen, Seiten auf unserer Homepage veröffentlichen müssen. Um den Pagerank zu erhöhen, müssen wir mehr Seiten online stellen. Aber wann haben wir genug Pagerank?

Regel Zwei besagt, dass Ihre Konkurrenz Ihnen diktiert, wie viel Pagerank Sie tatsächlich benötigen.

Um das heraus zu finden, müssen Sie Ihre Konkurrenz recherchieren. Sie müssen festellen, wie viele Seiten Ihre Mitbewerber im Suchindex bei Google und Yahoo haben.

Gehen Sie einfach auf Google.de und Yahoo.de und geben Sie die Konkurrenzdomäne ein. Davor schreiben Sie jeweils site: vor dem Domainname.

Damit bekommen Sie die Anzahl Seiten angezeigt, die Ihre Konkurrenz bereits im Index hat.

Es mag merkwürdig klingen, dass wir Yahoo benutzen, um festzustellen wie viele Seiten indiziert sind. Aber es ist bekannt, dass die Google-Resultate viel weniger Seiten anzeigen, als sie tatsächlich indiziert haben.

Yahoo zeigt eine viel höhere und genauere Seiten-Anzahl für eine Website. Das können Sie verwenden um schätzen zu können, wie viele Seiten Google indiziert hat. Weil, wenn Yahoo sie indiziert hat, hat sie Google auch.

Wenn Sie wissen, wie viele Seiten Ihre Konkurrenz hat, dann wissen Sie auch, wie viele Seiten Sie benötigen. Ihr Ziel ist, mehr Seiten zu veröffentlichen, als die einzelnen Konkurrenten haben.

Sie benötigen gerade so viele Seiten, um sie zu schlagen. Das reicht.

Mein Tipp: Erstellen Sie gute, informative Seiten und keine Füller, nur um mehr Seiten zu haben. Die Seiten sollten es wert sein, gelesen zu werden und Sie sollten Ihren Lesern einen Backlink wert sein.

Jede einzelne Seite, die Sie besitzen, ist eine potentielle Eingangspforte für einen möglichen zünftigen Kunden.

Wenn Sie das im Kopf halten, dürfte es gut funktionieren.

Pagerank Regel 3 sagt: Verbessern Sie die Links zwischen Ihren eigenen Seiten untereinander

Regel 3 handelt nicht davon, wie Sie eingehende Links für Ihre Seiten gewinnen können. Das ist zwar sehr wichtig, und Ihr Pagerank wird sich mit jedem Link, der auf Ihre Seite zeigt, verbessern, aber wir wollen unseren Schwerpunkt auf Seiten, die Sie selber besitzen konzentrieren.

Wir wissen schon, dass sämtliche Seiten im Google Index Pagerank besitzen, nur weil sie existieren. Aber die Magie dahinter ist, dass Sie den Pagerank von jeder Seite anhand von Links manipulieren können.

Wenn wir die Kuchen-Analogie nehmen, dann ist es eine Tatsache, dass eingehende Links den Pagerank für eine Seite vergrößern, aber ausgehende Links machen ihn kleiner.

Ok, im echten Leben ist das etwas komplizierter, aber das dürfte Ihnen helfen, Ihre Website besser aufzustellen.

Je größer das “Stückchen” vom Kuchen ist, desto besser ist Ihr Rang im Index. Je mehr eingehende Links für eine Seite vorhanden sind, desto größer wird Ihr Anteil vom Pagerank-Kuchen.

Deshalb lautet Regel Nummer 1 “Stellen Sie mehr Seiten online”

Wenn wir einmal diese Anteile vom Pagerank-Kuchen haben, können wir die Größe des Pagerank pro Seite manipulieren, in dem wir kontrollieren, wie die Seiten untereinander verlinkt sind.

Die Verlinkung muss aber richtig gemacht werden. Und wie das geht erkläre ich gleich hier.

Auf jeder Website gibt es wichtige und weniger wichtige Seiten. Alle Seiten, die Ihnen Geld bringen, sind wichtig.

Seiten wie Impressum oder AGB’s, sind zwar notwendig, aber verdienen kein Geld für Sie und sind somit nicht wichtig.

Verlinken Sie immer die Seiten, die weniger wichtig sind, auf die wichtigen, Geld verdienenden Seiten. Umgekehrt setzen Sie nie Links von wichtigen, auf Seiten die nicht wichtig sind.

Auf diese Art und Weise “opfern” wir den Pagerank von Seiten, die unwichtig sind, um dort Pagerank zu erhöhen, wo es tatsächlich zählt.

Wenn wir einmal eine Seite mit geopfertem Pagerank gemästet haben, wollen wir, dass es auch dort bleibt.

Jetzt denken Sie sicher, dass es schwierig ist, eine Website mit diesen verrückten Link-strukturen zu bauen. Wie sollen Kunden schließlich Ihr Zeugs finden, wenn Sie Links auf manche Seiten setzen und auf andere nicht?

Es gibt Seiten, die Sie verlinken müssen. Impressum und AGB’s sind zwei Beispiele. Diese Seiten müssen auffindbar und von jeder Seite Ihrer Website erreichbar sein. Aber wie können Sie das gewährleisten, ohne dass Sie wertvollen Pagerank verlieren?

Ok, wie kann man Seiten verlinken, ohne dass man wertvollen Pagerank verliert?

Zum Glück ist das verhältnismäßig einfach. Sie betten einfach den Zusatz “nofollow” in jeden Link wo Sie sicher sein wollen, dass Pagerank nicht weiter gegeben wird.

Auf diese Art und Weise können Besucher und Suchmaschinen wie normal Ihren Links folgen. Aber es wird kein Pagerank weitergegeben.

Wenn Sie nichts anderes tun, sollten Sie zumindest jede Seite prüfen und alle Links, die auf nicht wichtige Seiten zeigen, mit “nofollow” versehen.

Prüfen Sie alle Menüs, sowie Kopf- und Fussbereiche. Selbst alle externen Links, die Ihre Besucher wegführen können, versehen Sie mit nofollow.

Damit bleibt der Pagerank da, wo er hingehört.

Und nun zu Regel Nummer 4. Sie lautet “Verteilen Sie Ihre Zeit und Arbeit zwischen Regel 1 und 3″

Auch wenn diese Regel keine Arbeit verlangt, es kann Ihnen helfen einen klaren Kopf zu behalten.

Auch wenn Ihre Website nur wenige Seiten hat, müssen Sie sich nicht all zu große Sorgen machen. Ihre Website hat ohnehin zu wenig Pagerank, als dass das “nofollow” eine große Rolle spielen könnte.

Aber wenn Ihre Website 2000 Seiten im Google Index hat, wäre es mal Zeit, Ihre Links zu prüfen wo “nofollow” in Ihren internen Links Ihnen einen Vorteil schaffen könnte.

Vergessen Sie nicht nach der Konkurrenz zu schauen, um festzustellen ob Sie weitere Seiten online stellen müssen. Wenn Sie aufgeholt haben, können Sie Ihre internen Links bearbeiten, um Ihren Pagerank hoch zu drücken und an die wichtigen Seiten zu leiten.

Ich weiß, das hört sich nach viel Arbeit an. Aber wenn Sie klug vorgehen, können Sie kontinuierlich Ihren Pagerank zu Ihrem Vorteil verbessern.

Und schließlich ist Ihr Pagerank etwas, das Sie beeinflussen können und sollte nicht unterschätzt werden.

Wollen Sie mit der Verbesserung der Pagerank für Ihre Website beginnen? Dann ist es auch eine günstige Zeit, Ihre Website für die Suchmaschinen zu optimieren.

Sie müssen nicht programmieren können, aber Sie müssen wissen, welche Teile Ihrer Seiten für die Suchmaschinen besonders wichtig sind.

Ich habe Ihnen eine Checkliste zusammengestellt, die Ihnen genau beschreibt auf was Sie achten müssen. Von Seitentitel bis Ankertexte erkläre ich Ihnen genau, was zu tun ist.

Die Website-Checkliste können Sie auf https://sofortmassnahmen.eu/checkliste jetzt bestellen.