Google Sidewiki, was ist mit „Do No Evil“?

Category : Google, Social Media
Google Sidewiki, was ist mit „Do No Evil“?by Michael Holdcrofton.Google Sidewiki, was ist mit „Do No Evil“?Momentan kommt es mir vor als ob Google im Wochenrhythmus etwas Neues ankündigt. Obwohl der Google Echtzeit-Kommunikationsdienst Google Wave Ende September begonnen hat, der schon alleine einen ziemlichen Aufruhr im Internet verursacht hat, hat Google eine Woche zuvor am 23. September Sidewiki gestartet. Von Beginn an gab es heftige Diskussionen über Sidewiki. Vor allem die […]

Momentan kommt es mir vor als ob Google im Wochenrhythmus etwas Neues ankündigt. Obwohl der Google Echtzeit-Kommunikationsdienst Google Wave Ende September begonnen hat, der schon alleine einen ziemlichen Aufruhr im Internet verursacht hat, hat Google eine Woche zuvor am 23. September Sidewiki gestartet.

Von Beginn an gab es heftige Diskussionen über Sidewiki. Vor allem die Konsequenzen aus der Nutzung und dass keiner sich dagegen wehren kann. Aber was ist Sidewiki genau?

Sidewiki Anzeige

Einfach erklärt, Sidewiki ist ein Kommentar-System, das unabhängig von einer Website funktioniert. Es ist in der Google Toolbar integriert und wenn Sie auf irgend einer Seite im Web stehen, können Sie einen Kommentar abgeben.

Der Begriff Sidewiki besteht aus Side, Englisch für Seite oder Rand und Wiki, einem hawaianischen Wort für schnell. Ein Kunstbegriff, der gut passt, weil wenn Sidewiki aufgerufen wird, erscheint es am linken Rand als Spalte, wo Sie schnell Ihren Kommentar abgeben können.

Diesen Kommentar können alle Sidewiki Nutzer sehen, wenn sie diese Seite öffnen. Und darin liegt das Problem.

Wenn ich ehrlich bin, Sidewiki bietet Vorteile und auch Nachteile.

Zunächst einmal, Sie brauchen ein Google-Konto um Sidewiki benutzen zu können. Das heißt, wenn Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie mit Ihrem Google-Konto angemeldet sein.

Selbst wenn Sie sehen wollen, was überhaupt über Ihre Website geschrieben worden ist, sind Sie gezwungen, ein Google Konto anzumelden. Als Website-Besitzer können Sie einen eigenen Kommentar oder Einleitung schreiben, die ganz oben in Sidewiki zu sehen ist. Aber dafür müssen Sie zuerst ihre Website bei Google Webmaster Tools anmelden und sich als Besitzer bestätigen lassen.

Anhand einem Zeilen Code können Sie Ihre Website markieren und Google ordnet Ihnen die Seite zu.

Erst danach können Sie als Website-Besitzer Ihren Sidewiki-Einleitungstext schreiben und abspeichern.

Was tun mit Negativ-Kommentare?

Natürlich ist die große Sorge bei einem offenen Kommentar-System, dass negative Kommentare für die eigene Website erscheinen können. Selbst am Starttag wurde schon über erste Fälle berichtet und obwohl Google eine Content-Richtlinie eingerichtet hat, ist es anzunehmen, dass einige zunächst einmal das System für Diffamierungen nutzen werden.

Die Richtlinien erklären, was nicht akzeptiert wird. Spam oder eindeutige Werbebotschaften oder die Übertragung von Viren, sind nicht erlaubt. Hass oder Drohungen sind ebenfalls nicht erwünscht. Sie sollten Sidewiki nicht für illegale Aktivitäten verwenden oder Urheberrechte nicht verletzen.

Kein Sex, zumindest was Sidewiki betrifft und Google bekennt sich zu Null-Toleranz bei Kinderpornografie.

Google schreibt auch, dass Sie nicht vor geben sollen, jemand anderes zu sein. Und zum Schluss, private oder vertrauliche Informationen sollten nicht über Sidewiki weiter gegeben werden.

Google erwartet wohl, dass Sidewiki-Nutzer Verstöße melden. Bei jedem Eintrag steht ein „Mißbrauch melden“ Link, der zu einer Meldeseite führt. Dort kann man genauer beschreiben gegen welche der Richtlinien verstoßen wird. Google prüft wohl Mißbrauchsmeldungen, aber es heißt nicht, dass der gemeldete Eintrag entfernt wird.

Ich denke Google hat zur Zeit einen Haufen Arbeit, Sidewiki-Mißbrauchsmeldungen zu bearbeiten. Es wird sicherlich dazu führen, dass weitere Anpassungen an die Richtlinien gemacht werden. Aber eine Meldung führt nicht unbedingt dazu, dass ein Eintrag gelöscht wird. Das ist herb.

Google schreibt dazu:

Wir werden Ihren Bericht dann prüfen und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen. Nur weil Sie mit bestimmtem Material nicht einverstanden sind, oder es als unangemessen empfinden, bedeutet das nicht, dass wir es entfernen. Wir verstehen, dass unsere Nutzer verschiedene Standpunkte vertreten, und wir berücksichtigen diese Tatsache, wenn wir gemeldete Verstöße überprüfen. Obwohl der Content nicht in allen Fällen entfernt wird, verlassen wir uns auf unsere Nutzer, wenn es um das Melden von Material geht, das möglicherweise gegen unsere Richtlinien verstößt.

Das bedeutet, dass Sie offen für Kritiker sind, egal ob positiv oder negativ aber Sie können selber einen negativen Eintrag nicht löschen. Alle Einträge sind für alle Besucher mit einem Google-Konto frei einsehbar und Google vertraut einfach auf die Benutzer, um einen Eintrag in einer guten oder schlechten Position zu platzieren.

Das funktioniert durch ein Votum durch die Benutzer. Es wird gefragt „War der Eintrag hilfreich oder nicht“ und der Benutzer kann, mit der Betonung auf „kann“, mit Ja oder Nein sein Votum abgeben.

Nach Anzahl der Votum Ja oder Nein wird der Eintrag in der Liste positioniert. Ein Votum kann nur einmal gegeben werden, dadurch wird eine Manipulation verhindert. Allerdings, wenn Sie mehrere Google Konten haben, können Sie wahrscheinlich mehrere Stimmen abgeben.

Kann man Sidewiki austricksen?

Ob man tatsächlich mit mehreren Google-Konten die Position eines Kommentars manipulieren kann, bleibt offen. Über Neuigkeiten in dieser Richtung berichte ich Ihnen, weil Sidewiki birgt mehr als beim ersten Anschein ersichtlich ist.

Zum Beispiel können Sie einen Eintrag als Link oder Email weitergeben und an Twitter oder Facebook direkt posten.

Wenn Sie selber einen Kommentar abgeben wollen, können Sie einen Kommentar für die ganze Website abgeben oder pro Seite. Und Sie können Ihren Eintrag gleich an Blogs, die Sie bei Blogger führen, weiterleiten. Blogger ist auch ein Google Produkt und Blogs, die dort gehostet sind, werden oft und schnell indiziert. Persönlich sehe ich gute Möglichkeiten, diese Tatsache auszunutzen, aber ich muss selber zuerst sehe,n wie das benutzt werden kann.

Eines ist auf alle Fälle klar. Die eigene oder die Reputation der Firma wird durch Sidewiki eine größere Rolle im Internet spielen. Es wird vieles transparenter, insbesondere wie Sie mit Kunden und Partnern umgehen. Es wird zusätzlichen Druck auslösen, ein positives Bild abzugeben, das sich nicht nur auf Ihre Inhalte beschränken wird.

Jeder von uns, der eine Website besitzt, wird gezwungen mitzumachen, egal ob wir das wollen oder nicht.

Für mich heißt es, genauer auf Sidewiki-Kommentare zu achten und zu überlegen, wie ich Sidewiki zu meinem Vorteil benutzen kann.

Hier ist ein kleiner Tipp für Sie

Wenn Sie noch kein Konto bei Google haben und Sie wollen Sidewiki benutzen, dann ist es am besten, wenn Sie ein Gmail-Konto eröffnen. Es gibt eine Reihe Gründe, warum das sinnvoll ist. Zum Beispiel, Sie können alle Ihre anderen Email-Konten darüber laufen lassen. Sie haben dann einen starken Schutz gegen Spammails und können Ihre Mails von jedem Internet tauglichen PC erreichen. Es gibt mehrere Gründe, warum Sie ein Gmail-Konto eröffnen sollten, aber darüber werde ich zu eineem späteren Zeitpunkt berichten.

Gehen Sie einfach auf mail.google.com und klicken Sie auf Konto erstellen. Sie müssen dann einiges festlegen und beantworten und zum Schluss haben Sie ein eigenes Konto.

Danach können Sie Ihre Google-Emailadresse und Passwort für Sidewiki verwenden.

Wenn Sie eine eigene Website haben, sollten Sie sie jetzt in Webmaster Tools anmelden und bestätigen lassen. Wenn die Seite bestätigt ist, können Sie Ihren eigenne Vorlauftext erstellen und abspeichern. Dieser Text steht dann zu aller Erst, ganz oben im Sidewiki für Ihre Website.

Sidewiki wird zusammen mit der Google Toolbar installiert und wird dort aktiviert. Sie müssen wissen, dass die Toolbar auch verwendet wird, um Ihre Aktivitäten zu protokollieren. Sie können aber die Toolbar auschalten, wenn sie gerade nicht benötigt wird.

Google hat einenn Leitspruch „Do no Evil“

Das heißt, „nichts böses tun“. Allerdings sind schon Stimmen laut geworden, dass Google mit Sidewiki uns Benutzern was böses angetan hat. Wir werden gezwungen, ein Google-Konto zu besitzen, die Google Toolbar zu installieren und unsere Websites bei Google Webmaster Tools anzumelden.

Sie schreiben uns nicht vor, dass wir das tun müssen, aber wenn wir das nicht tun, wissen wir nicht, was über uns geschrieben wird und können uns nicht wehren.

Ich sehe Vorteile und Nachteile und es ist nicht klar, was Sidewiki für einen Einfluss haben wird. Einen Einfluss wird Sidewiki haben, da bin ich sicher. Ob es für uns alle gut ist oder nicht, werden wir erst später wissen.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

CommentLuv badge